• rosenberg46

Happy end für Emma

Emma – vom Wildfang zur Mustang(beifahrerin) Als Emma vor einigen Jahren in Rumänien als Wildfang mit ihren Welpen auf der Strasse aufgegriffen wurde, hätte sie sich wohl niemals erträumen lassen, dass sie einige Jahre später ihren Seelenmenschen gefunden hat und regelmässig im Mustang-Cabriolet als glückliche Beifahrerin der Blickfang sein wird.

Aber blenden wir nochmals kurz zurück. Emma brachte in Rumänien ihre Welpen auf den Strassen zur Welt und fand kurz darauf ein vorläufiges Zuhause in einem Tierheim. Ob sie vorher schon einmal mit Menschen zusammengelebt hatte, ist nicht bekannt. Nach einiger Zeit im Tierheim, wurde Emma adoptiert und durfte aus dem Rumänischen Tierheim ausziehen. Leider klappte es im neuen Zuhause nicht so gut, auch neigte sie dazu zu schnappen und so wurde Emma im September 2000 im Tierheim Rosenberg abgegeben. Sie entwickelte sich super und wurde rasch von allen Mitarbeiterinnen ins Herz geschlossen. Sie durfte regelmässig in die Hundeschule und auf spannende Spaziergänge mit. Wir verstanden nicht, warum sich für Emma in den ersten Monaten sehr wenig Menschen gemeldet hatten. Kein Interesse für so eine tolle Hündin? Lag es vielleicht an der gestromten Fellzeichnung, die genau so einzigartig und schön war? Mittlerweile hatte Emma den «Lagerkoller» und genug vom Zwingerleben, denn teilen war nicht so ihr Ding und sie wollte gerne ihren eigenen einzigen Seelenmenschen haben. Wir haben wirklich sehr gehofft, dass sie bald ihren Seelenmenschen trifft. Wie sagt man so schön «was lange währt wird endlich gut»…. Das kann man in diesem Fall wirklich sagen. Nach langer Zeit ging das Telefon: Ich interessiere mich für Emma und würde sie sehr gerne kennenlernen… Wow, wir haben uns wirklich gefreut und hofften, dass es ein «Match» gibt. Die junge Frau - sie heisst Cynthia - und Emma haben sich dann persönlich kennen gelernt und es war Liebe auf den ersten Blick. Wir waren so froh, dass es von Anfang an so gut gepasst hat. Cynthia kam von da an regelmässig mit Emma spazieren, so dass sich die beiden besser kennenlernen konnten. Nach einigen gemeinsamen Spaziergängen durfte Emma dann endlich in ihr neues Zuhause ziehen. Ein echter Glückstreffer! Ein ruhiges Zuhause auf dem Land, viel Grün für lange Spaziergänge und ein Mustang-Cabriolet, wo Emma – natürlich gesichert – ganz stolz auf dem Beifahrersitz mitfährt. Es scheint ihr wirklich Spass zu machen (in einer Hundebox sitzen kann jeder – einen Mustang fahren kann nur Emma). Cynthia informiert uns regelmässig, wie es Emma geht und sendet uns tolle Fotos. Emma hat sich inzwischen gut eingelebt, darf als Bürohund sogar mit zur Arbeit und sorgt dort für gute Stimmung. Zuhause sorgt sie für Sicherheit, denn sie ist sehr wachsam und lässt nicht jeden ins Haus. Nach kurzem Kennenlernen ist aber auch das kein Problem, schliesslich soll auch getestet werden, wer das Haus betritt. Ende gut alles gut - Emma und Cynthia könnten nicht glücklicher zusammen sein und das macht uns ebenso glücklich und dankbar, dass Emma so ein schönes neues Leben geschenkt bekommen hat! Wir wünschen euch beiden weiterhin gute Fahrt und viel Freude bei weiteren gemeinsamen Abenteuer... :)

194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen